Dienstag, 4. Februar 2014

Me and Mary Sue

Mary Sue, so wurde sie liebevoll von einer Bloggerin genannt.

Man könnte allerdings, angesichts der super günstigen Zeitpunkte, in denen sie sich immer bemerkbar macht, auch auf die Idee kommen, sie MistStück zu rufen! Immerhin ist sie letztes Jahr auch genau zur Messezeit aufgetaucht, hat mich von der Arbeit abgehalten und so meinen Schatz gezwungen, so gut wie alles alleine zu machen.

Aber, nein! So werde ich sie nicht nennen! Sie ist doch ein Teil von mir und wir zwei werden noch sehr lange miteinander auskommen müssen.

Nun ja, gestern war ich also wieder einmal bei meinem Neurologen, weil ich ja noch sooooo viele Fragen zur Therapie hatte. Hab echt ein wahnsinniges Glück so einen lieben Arzt gefunden zu haben. Er hat sich wirklich Zeit für mich genommen und mir alle noch so blöden Fragen sehr ausführlich und verständlich erklärt.

Mit der Therapie beginnen wir nun allerdings erst in zwei Wochen, da ich in dieser Woche nochmal 3 Tage Cortison-Schub-Therapie über mich ergehen lassen und nächste Woche unbedingt arbeiten muss. Cortison deshalb, weil ich seit Neujahr leichte Sensibilitätsstörungen in den Füßen habe, wirklich nichts Weltbewegendes!!! Fühlt sich nur ein bisschen komisch an und kribbelt hin und wieder. Mein Arzt meint aber, da das Gefühl vom großen zum kleinen Zeh gewandert ist, wäre eine Aktivität da und Cortison wäre einen Versuch wert, diese in den Griff zu bekommen.

Kenn das ja schon vom letzten Jahr, 1000 ml Cortison-Infusionen an drei aufeinander folgenden Tagen. Eigentlich auch nichts Schlimmes. Hatte allerdings letztes Mal den ganzen Tag einen seifigen Geschmack im Mund *bäh* und konnte nicht schlafen, wofür ich aber Schlaftabletten bekommen hab. Am Tag danach hatte ich außerdem leichte Entzugserscheinungen, so ein komisches Gefühl, als wäre ich in Watte eingepackt!

Lasse mich diesmal aber gerne eines Besseren belehren und hätte kein Problem damit, auf die Nebenwirkungen zu verzichten.

So, falls mich jemand sucht, häng dann mal die nächsten 1 1/1 Stunden am Tropf. :)


Kommentare:

  1. Meine Schwester leidet auch seit bald 20 Jahren an MS. Eine wirklich furchtbare Krankheit, aber ich finde es so schön zu lesen wie zuversichtlich und motiviert du damit umgehst! Behalte diese Einstellung bloß weiterhin ;)) !

    Und nun hoffe ich, dass dich heute, morgen, übermorgen, keine Nebenwirkungen erwischen :)

    LG,
    Inessa

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die netten Worte!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es echt bewundernswert wie toll du damit umgehst und wie zuversichtlich du dem ganzen entgegen tretest! Hut ab! Ich wünsche dir alles alles gute für die Therapie und natürlich für deine weiter Zukunft!
    Glg Betty

    AntwortenLöschen
  4. Maus ich denke an dich! Hoffe du hast keine starken Nebenwirkungen :*

    AntwortenLöschen